Besetzung
Regie
Ausstattung
Choreographie

Gavin
Craig  
Norman
Wesley
Barry  
Graham
Bernie 
Glenda
Corinna Bethge
Nikolaus Porz
Miriam Kohler/Corinna Bethge

Daniel Ris
Kai Möller
Daniel Mutlu
Jubril Sulaimon
Richard Barenberg
Herbert Schöberl
Marina Matthias
Miriam Kohler
Deutsch von Annette und Knut Lehmann

Presse

Der Beifall für die Amateur-Stripper in der Komödie Ladies Night „Ganz oder gar nicht“ bei den Burgfestspielen wollte nicht enden. Das Gelächter, Gejohle und die Zugaberufe während der Premiere auch nicht. Das Publikum begleitete die Entwicklungsreise der „coolen Jungs von nebenan“ mit emotionsgeladenen Reaktionen. ...
Bereits im vergangenen Jahr gab es Standing Ovations nach der Premiere. Wegen der überwältigenden Nachfrage wurden zur aktuellen Saison noch einmal 15 Vorstellungen (inklusive Generalprobe) aufgelegt. Während Jubril Sulaimon, Daniel Ris und Herbert Schöberl bereits 2007 mitwirkten, strippten Daniel Mutlu, Richard Barenberg und Kai Möller das erste Mal vor dem Vilbeler Publikum. ...
Bis es soweit ist und die Männer tatsächlich einen Nachtclub finden, in dem sie auftreten können, haben sie jede Menge Schwächen auszumerzen und Peinlichkeiten auszustehen. Schnell wird klar, dass die Jungs keine Berufs-Stripper sind, sondern Arbeitslose, die sich auf diese Weise erhoffen, ihr finanzielles Desaster in den Griff zu bekommen...
> Frankfurter Neue Presse, 20.6.08

„It’s raining men, halleluhjah“ schallte es aus den Lautsprechern der Burgfestspiele. Sechs ansehnliche Exemplare von ihnen standen – ganz oder teilweise wie Gott sei schuf – auf Pollern vor dem tobenden Premierenpublikum. Der Strip der sechs Darsteller ist effektvoller Abschluss und krönender Höhepunkt von Ladies Night „Ganz oder gar nicht“. ...
Regisseurin Corinna Bethge erzielte mit ihrer Inszenierung aus dem vergangenen Jahr einen riesigen Publikumserfolg. ... An den Rollen und der Choreographie wurde vom Team mit Erfolg gefeilt. Die temporeichen Szenen, Einzelstrips und Dialoge sind spritziger, frivoler und frecher als beim ersten Mal. Die Darsteller können in vielen Szenen ihr teils beachtliches komödiantisches Potential voll ausspielen. ...
Die sechs Arbeitslosen wollen, nach dem Vorbild der kalifornischen Chippendale-Beautys, mit einer Men-Strip-Show ihre Finanzen und ihr ramponiertes Selbstbewusstsein aufmöbeln, ihre Beziehungskrisen meistern und sich eine Perspektive schaffen. Im Mittelpunkt der Inszenierung steht die Beziehung der sechs Kumpel untereinander. „Der Strip ist nur Anlass, um die innere Entwicklungsreise der Männer zu beleuchten“, stellt die Regisseurin klar. ...
Clubbesitzerin Bernie (Marina Matthias) und die professionelle Tänzerin Glenda (Miriam Kohler) glänzen nicht nur selbst durch schauspielerisches und tänzerisches Können, sondern zeigen der Männertruppe auch, wie der Auftritt zu laufen hat... Alle, die wieder einmal herzlich lachen wollen, dürfen sich auf einen unterhaltsamen Abend in der Burg und eine teils brüllend komische, teils bitter ernste, teils unterschwellig würdevolle Inszenierung, fern von allen realitätsfernen Magazin-Fantasien freuen.
> Wetterauer Zeitung 20.6.08